Glücksspiel und Co: Wie wird man eigentlich Millionär

Ich wär‘ so gerne Millionär, dann wär‘ mein Konto niemals leer…“- diese Zeile aus dem Lied der Prinzen spielt wohl so manchem im Ohr, wenn er seine Lottozahlen kontrolliert. Doch wer nicht den schottischen Geiz eines Dagobert Duck besitzt und dazu reichster Goldsucher am Klondike River wurde, muss andere Strategien einsetzen, um an den erhofften Reichtum zu kommen.

Noch kein Patentrezept gefunden

Geht man nach Dagobert, so heißt die Devise „Vom Behalten wird man reich“! Also ist hart arbeiten und vor allem sparen angesagt, um im Laufe des Lebens Millionär zu werden. Aber wie erklärt man der Familie, dass die Kleidung der Großeltern aufgetragen werden sollen und das Familienleben künftig im Dunkeln und ohne Heizung stattfindet. Und auch das Prinzip „reiche Erbtante“ funktioniert nur bedingt. Zum einen besitzen die Wenigsten eine solche, zum anderen ist bekannt, dass erst jemand sterben muss, damit es was zu erben gibt – eher ungünstig und moralisch fragwürdig. Bleibt noch die Variante „Glücksspiel“. Die Möglichkeiten, sein Geld auf diese Art und Weise zu vermehren, sind zwar auch nicht sicher, aber vielfältig und hin und wieder ganz schön spannend.

Gibt es den seriösen Tipp?

Da ist die Frage, wie man „seriös“ definiert. Seriosität in Verbindung mit Glücksspiel zu bringen, kann sich eigentlich nur auf die Herkunft des Anbieters beziehen, nicht jedoch auf eine Garantie, tatsächlich auch zu gewinnen. Klickt man hoch frequentierte Internetseiten an, erscheint bestimmt auch bald ein Pop-up eines Online-Casinos, das bunt und auffallend mit enormen Gewinnen wirbt. Häufig sitzen die Macher dieser Seiten im anonymen Ausland jenseits der EU-Grenzen und entziehen sich so jeglicher Haftungs- und Gewährleistungsansprüchen. Es gibt aber auch staatliche Gewinnspiele wie Lotto-6 aus 49 oder die Klassenlotterien, bei denen Losausgabe, Gewinnsummen und die korrekte Durchführung des Spiels durch die beteiligten Bundesländer garantiert werden. Dass eine Lotterie per se zum Glück führt, wäre übertrieben, aber die Anbieter sind seriös und das Geld kommt der Staatskasse zu Gute – finden Sie weitere Informationen zum Thema auf gluecksspiel-glossar.de.

Spielen mit Augenmaß – Verantwortung übernehmen

Das Glücksspiel ist schon aus dem alten Rom bekannt und wird seinen Reiz auch nicht verlieren. Sei es doch auch dem Glückspilz gegönnt, sich ein finanzielles Ruhekissen zu erspielen. Doch es stellt auch eine Gefahr dar! Spielen Sie nur um Geld, wenn Sie die gleiche Summe auch für das Sparen – in welcher Form auch immer – zurücklegen können. Und achten Sie darauf, dass Sie das Spielen nicht für die Befriedigung eines unrealistischen Wunsches nutzen. Das Glücksspiel soll ein Spiel bleiben und nicht zum existentiellen „Ernst“ werden!

Schreibe einen Kommentar